Allgemeine Geschäftsbedingungen

Webshop | Memberbereich
Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Inhaltsverzeichnis

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsschluss
  3. Widerrufsrecht
  4. Preise und Zahlungsbedingungen
  5. Bereitstellung der Inhalte
  6. Einräumung von Nutzungsrechten
  7. Vertragsdauer und Vertragsbeendigung bei Abonnementverträgen
  8. Mängelhaftung
  9. Anwendbares Recht
  10. Alternative Streitbeilegung

1) Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB”) der Madita Böer, handelnd unter “Madita Böer” (nachfolgend “Unternehmer”), gelten für alle Verträge zur Bereitstellung von Daten, die in digitaler Form erstellt und bereitgestellt werden (digitale Inhalte), die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend “Kunde”) mit dem Unternehmer hinsichtlich der vom Unternehmer in seinem Online-Shop beschriebenen digitalen Inhalte abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

1.3 Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4 Gegenstand des Vertrages kann – je nach Inhaltsbeschreibung des Unternehmers – sowohl die einmalige Bereitstellung von digitalen Inhalten, als auch die regelmäßige Bereitstellung von digitalen Inhalten (nachfolgend „Abonnementvertrag“) sein. Beim Abonnementvertrag verpflichtet sich der Unternehmer, dem Kunden die vertraglich geschuldeten digitalen Inhalte für die Dauer der vereinbarten Vertragslaufzeit in den vertraglich vereinbarten Zeitintervallen bereitzustellen.

2) Vertragsschluss

2.1 Die im Online-Shop des Unternehmers beschriebenen Inhalte stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Unternehmers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Unternehmers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Inhalte in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Inhalte ab.

2.3 Der Unternehmer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,

  • indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
  • indem er dem Kunden die bestellten Inhalte bereitstellt, oder
  • indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Unternehmer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Bei Auswahl einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: „PayPal“), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder – falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. Zahlt der Kunde mittels einer im Online-Bestellvorgang auswählbaren von PayPal angebotenen Zahlungsart, erklärt der Unternehmer schon jetzt die Annahme des Angebots des Kunden in dem Zeitpunkt, in dem der Kunde den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Unternehmers wird der Vertragstext nach dem Vertragsschluss vom Unternehmer gespeichert und dem Kunden nach Absendung von dessen Bestellung in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) übermittelt. Eine darüber hinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Unternehmer erfolgt nicht. Sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Nutzerkonto im Online-Shop des Unternehmers eingerichtet hat, werden die Bestelldaten auf der Website des Unternehmers archiviert und können vom Kunden über dessen passwortgeschütztes Nutzerkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden.

2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Unternehmers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

2.7 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Unternehmer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Unternehmer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3) Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Unternehmers.

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1 Die vom Unternehmer angegebenen Preise sind Gesamtpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

4.2 Bei Zahlungen in Ländern außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Unternehmer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren).

4.3 Die Zahlungsmöglichkeiten werden im Online-Shop des Unternehmers angegeben.

4.4 Bei Auswahl der Zahlungsart Rechnungskauf wird der Kaufpreis fällig, nachdem die Inhalte zur Verfügung und in Rechnung gestellt wurden. In diesem Fall ist der Kaufpreis innerhalb von 7 (sieben) Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Unternehmer behält sich vor, die Zahlungsart Rechnungskauf nur bis zu einem bestimmten Bestellvolumen anzubieten und diese Zahlungsart bei Überschreitung des angegebenen Bestellvolumens abzulehnen. In diesem Fall wird der Unternehmer den Kunden in seinen Zahlungsinformationen im Online-Shop auf eine entsprechende Zahlungsbeschränkung hinweisen. Der Unternehmer behält sich ferner vor, bei Auswahl der Zahlungsart Rechnungskauf eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

5) Bereitstellung der Inhalte

Digitale Inhalte werden dem Kunden wie folgt bereitgestellt:

  • per Download
  • per Direktzugriff über die Website des Unternehmers

6) Einräumung von Nutzungsrechten

6.1 Sofern sich aus der Inhaltsbeschreibung im Online-Shop des Unternehmers nichts anderes ergibt, räumt der Unternehmer dem Kunden an den bereitgestellten Inhalten das nicht ausschließliche, örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die Inhalte ausschließlich zu privaten Zwecken zu nutzen.

6.2 Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte oder die Erstellung von Kopien für Dritte außerhalb des Rahmens dieser AGB ist nicht gestattet, soweit nicht der Unternehmer einer Übertragung der vertragsgegenständlichen Lizenz an den Dritten zugestimmt hat.

6.3 Soweit sich der Vertrag auf die einmalige Bereitstellung eines digitalen Inhalts bezieht, wird die Rechtseinräumung erst wirksam, wenn der Kunde die vertraglich geschuldete Vergütung vollständig geleistet hat. Der Unternehmer kann eine Benutzung der vertragsgegenständlichen Inhalte auch schon vor diesem Zeitpunkt vorläufig erlauben. Ein Übergang der Rechte findet durch eine solche vorläufige Erlaubnis nicht statt.

7) Vertragsdauer und Vertragsbeendigung bei Abonnementverträgen

7.1 Abonnementverträge werden befristet, für die aus der jeweiligen Inhaltsbeschreibung im Online-Shop des Unternehmers ersichtliche Vertragslaufzeit geschlossen und enden automatisch nach Ablauf der Vertragslaufzeit.

7.2 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

7.3 Kündigungen haben schriftlich oder in Textform (z. B. per E-Mail) zu erfolgen.

8) Mängelhaftung

Es gilt die gesetzliche Mängelhaftung.

9) Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

10) Alternative Streitbeilegung

10.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

10.2 Der Unternehmer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.


AGBs für Coaching, Seminare und Online-Kurse

1. Geltungsbereich

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der  Coaching/Seminar-Veranstalterin, Madita Böer, Am Schwarzen Meer 45, 28205 Bremen, nach diesem Vertrag mit ihrem Vertragspartner, nachstehend “Teilnehmer” genannt. Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Teilnehmer schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Teilnehmer nicht in Textform Widerspruch erhebt. Der Teilnehmer  muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den  Veranstalter absenden.

2. Vertragsgegenstand

Die Veranstalterin bietet persönliches Coaching, Seminare und Onlinekurse an. Eine genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsangebots wird von der Veranstalterin auf ihrer Internetpräsenz und von dieser sonstig genutzte Medien bekannt gegeben

3. Anmeldung/Erwerb

3.1 Seminare

Der Teilnehmer kann sich über das Anmeldeformular für Seminare auf der Website der Veranstalterin anmelden. Der Eingang der Anmeldung wird per Email bestätigt. Diese Eingangsbestätigung führt jedoch noch nicht zum Abschluss des Seminarvertrages oder zu einer verbindlichen Anmeldung. Erst wenn die Veranstalterin die Anmeldung geprüft und per E-Mail dem Teilnehmer bestätigt hat, kommt der Seminarvertrag zustande. Mit dieser Mail erhält der Teilnehmer auch seine Rechnung, die mit der Anmeldung fällig wird.

3.2 Online-Kurse (Webinare) live

Definition Webinar:
Webinare sind als solche benannt.
Webinare werden direkt online gebucht und über Paypal bezahlt.
(Workshops wie die Plejaden-Initiationsreihen, die ebenfalls online erfolgen – gelten als Workshops und nicht als Webinar. Sie werden per manueller Rechnungsstellung gebucht)
Mit dem Abschluss des Registrierungsprozess online, inklusive der Zahlung, entsteht die verbindliche Anmeldung zum Webinar.

3.3 Eins-Zu-Eins Coaching

Der Teilnehmer kann sich per Email oder Kontaktformular für ein Coaching der Veranstalterin anmelden. Durch die einvernehmliche Terminvereinbarung und die Vorabzahlung der Rechnung wird der Vertrag verbindlich. Das Coaching wird entweder per Telefon oder online durchgeführt.
Die Kosten für Einzeltermine sind grundsätzlich privat zu tragen und werden nicht von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen erstattet.
Eine Abrechnung nach Gebührenordnung erfolgt nicht.
(Das liegt meistens daran, dass keine psychische Krankheit beim Teilnehmer, nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und deren Krankheitskatalog ICD-10 vorliegt)

4. Rücktrittsbedingungen

4.1. Stornierung von Seminarbuchungen

Eine Stornierung der Teilnahme vor Veranstaltungsbeginn ist per Email oder über das Kontaktformular auf der Website möglich.

Ab Buchung 25 % Buchungsgebühr – 75 % Rückerstattung
6-2 Wochen vor Kursbeginn – 50 % Rückerstattung
2 Wochen bis Kursbeginn – keine Rückerstattung

Kostenschutz in der Mesa-Schule Ausbildung:
Der Basiskurs ist zum Reinschnuppern. Eine Anmeldung zu den Modulen (Paket-Buchung oder Flexi-Buchung) ist erst danach möglich.
Ebenso ist eine Anmeldung zu den Modulen 5-8 erst nach Komplettierung der Module 1-4 möglich.
Diese Regelung schützt beide Parteien vor übermütigen Anmeldungen und schafft Raum für eine klare und verbindliche Anmeldung.

Corona-Hinweis:
Grundsätzlich gelten für jede Buchung die Stornierungsbedingungen meiner AGBs.

  • Für die Mesa-Schule gilt die 3-G Regelung.
    (Ich gehe davon aus, dass dies auch so bleiben wird- wir unterliegen den allgemeinen
    Bildungsangeboten und nicht den Freizeitangeboten – eine Garantie kann ich aber
    nicht geben)
  • Ihr benötigt einen offiziellen Schnelltest! Auch alle Geimpften – also 3G +
  • Maskenpflicht: auf den Plätzen ohne, unter 1,5 m Abstand
    durchgängig. (Das kann sich aber noch ändern – bitte rechnet auch mit
    durchgängiger Maskenpflicht)
  • Beherbergung nur 2G ab Warnstufe 2:
    Eine Unterkunft in Hotels, Air BnB etc. ist ab der Warnstufe 2, die wir derzeit in
    Bremen haben, nur mit 2G möglich. D.h., alle, die nicht geimpft sind, dürfen zwar
    unter 3-G zum Unterricht kommen, haben aber die Problematik mit der Unterkunft.
  • Hybrid-Lösung
    Sobald die Warnstufe in Bremen eine Beherbergung für 2G vorsieht, werde ich den
    Kurs hybrid anbieten. Jene, die kommen können und eine Unterkunft haben, sind
    dann in Präsenz dabei – alle anderen, denen eine Unterkunft dann nicht möglich ist, schalten sich online dazu.
    Eine dauerhafte Online-Ausbildung wird diese Lösung aber nicht – die Hybrid-Lösung
    wird nur genutzt, sobald die Warnstufe hochklettert und eine 3-G Unterkunft
    verhindert oder eine andere Corona-Auflage die Präsenz eines Teilnehmers
    verhindert. Ansonsten bleibt es bei Präsenzunterricht.

Diese Lösung gilt für den Basiskurs sowie die Module 1-4.
Die fortgeschrittenen Module 5-8 finden nur in Präsenz statt.

  • Damit werden beispielweise folgende Szenarien abgefangen:
    Beherbergungsproblematik aufgrund von 2G, Probleme bei LandesgrenzenÜberquerung, Quarantäneauflagen durch Erstkontakt, Fernbleiben aufgrund von anderen Infekten, vorübergehende Teilnahmebeschränkung auf 2G oder kompletter Lockdown etc.
    (Eine durchgängige Maskenpflicht oder eine generelle Test-Ablehnung
    ist kein Grund, einzig allein dafür eine Hybrid-Übertragung einzurichten. – Ich denke,
    diese beiden Dinge sind angesichts der Gesamtlage Nebensächlichkeiten.)

4.2. Stornierung Webinare

Eine Stornierung über die Plattform Zoom ist bis zum Beginn der Online-Veranstaltung ausschließlich direkt über das Webinarportal Zoom möglich.
Eine Stornierung per Email ist nicht gültig.

4.3 Stornierung von Eins-zu-Eins-Terminen

Eine kostenlose Stornierung des gebuchten Coaching ist bis zu 2 Kalendertagen vor dem Termin per Email oder das Kontaktformular auf der Website möglich. Bei einer kurzfristigen Absage von weniger als 2 Kalendertagen oder bei Nichterscheinen, werden die Gesamtkosten des nicht wahrgenommenen Coaching-Termins fällig. 

5. Absage von Veranstaltungen

Der Veranstalter behält sich vor, bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn, die Durchführung der Veranstaltung abzusagen bzw. zu kündigen, wenn diese wirtschaftlich nicht zumutbar ist, weil die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Spätestens 4 Wochen vor dem Veranstaltungsdatum wird der Teilnehmer entsprechend informiert. Der Teilnehmer sollte seine Anreise und Unterkunft erst nach diesem Zeitpunkt buchen. Die gezahlte Teilnahmegebühr wird unverzüglich zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche, insbesondere der Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall, sind ausgeschlossen.

Ist die Durchführung des Seminares aufgrund höherer Gewalt (z. B. Pandemien, globale Reisebeschränkungen, Erkrankung des Referenten) nicht möglich, ist der Veranstalter berechtigt, die Veranstaltung ohne die Einhaltung von Fristen abzusagen. Die Teilnehmer werden umgehend informiert. Es wird ggf. ein Ersatz-Termin zur Verfügung gestellt. Sollte dieser dem Teilnehmer nicht passen, wird die volle Seminargebühr erstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche, insbesondere der Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall, sind ausgeschlossen.

6. Ablehnung einer Anmeldung

Die Veranstalterin kann ohne Angabe von Gründen eine Anmeldung zu einer Veranstaltung oder zum Coaching zurückweisen. Dies gilt insbesondere für die Aufnahme/Zulassung zur Mesa-Schule nach dem Basiskurs und die Zulassung zu den höheren Modulen 5-8 oder Masterclasses. (z.B. Im Fall: der Teilnehmer kommt in seiner Entwicklung nicht mit und benötigt vermehrt Einzel-Coachings, um eine stabile Basis zu schaffen.)

7. Fälligkeit und Zahlungen

  • Alle Preise sind auf der Website inkl. Mwst angezeigt.
  • Zahlung direkt bei Buchung.
  • Ausgeschriebene Frühbucherrabatte sind im Zahlungstermin Datumsgebunden. Wird dieses Datum der Zahlung überschritten, entfällt die Rabattierung.
  • Die Zahlung von Seminaren/Workshops wird lediglich per Rechnungsstellung angenommen.
  • Webinar-Zahlungen werden ausschließlich Online (Zoom oder Website) abgewickelt.
  • Die Bezahlung durch Übersendung von Bargeld oder Schecks ist nicht möglich.
  • Der Teilnehmer erhält maximal drei Zahlungsaufforderungen. Ist daraufhin, spätestens aber bis zum Veranstaltungsbeginn die Teilnahmegebühr nicht beim Veranstalter eingegangen, hat dieser das Recht, dem Teilnehmer die Teilnahme an der Veranstaltung zu verwehren.

8. Urheberrechte

Sämtliche Seminarunterlagen, Member-Bereiche, Info-Karten, Audios, Videos sind urheberrechtlich geschützt. Die Veranstalterin überlässt dem Teilnehmer die Seminarunterlagen nur zur bestimmungsgemäßen privaten Nutzung. 
Das Konzept der Mesa-Schule mit seinen Inhalten ist Eigentum von Madita Böer und urheberrechtlich geschützt. Eine Kopie der Inhalte oder des Konzeptes ist nicht gestattet.

Die Änderung der Seminarunterlagen und die Nutzung geänderter Fassungen, die öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere im Internet oder in anderen Netzwerken sowie die Verwendung in betriebsinternen Datenbanken sind nicht gestattet. Die – auch auszugsweise – Vervielfältigung, kostenlose oder entgeltliche Weitergabe an Dritte oder anderweitige Nutzung der Seminarunterlagen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Veranstalters gestattet.

9. Allgemeine Teilnahmebedingungen

Der Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört, oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der Guten Sitten verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung nicht gewährleistet werden kann. In diesem Fall behält sich die Veranstalterin vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Die Veranstalterin behält sich vor, die Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen. 

Die Veranstalterin/Seminarleiterin ist gegenüber den Teilnehmern für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung weisungsbefugt.

Die Teilnehmer verpflichten sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Bei Verstößen hiergegen ist der Veranstalter berechtigt, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

Vor der Veranstaltung muss der Trainer/Coach/Seminarleiter des Veranstalters über gesundheitliche Probleme und etwaige Erkrankungen informiert werden, damit der entsprechende Teilnehmer bestmöglich vor Schaden bewahrt werden kann. Veranstaltungen und Seminare, gerade solche im sog. Outdoorbereich sind nie ohne ein Restrisiko. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.

10. Verschwiegenheitspflicht

Die Veranstalterin verpflichtet sich, während der Dauer einer Veranstaltung und auch nach deren Beendigung, über alle Belange des Teilnehmers Stillschweigen zu bewahren.

11. Haftung

Die Veranstalterin haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt Verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet die Veranstalterin ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet die Veranstalterin in demselben Umfang.

Die Regelung des vorstehenden Absatzes, erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit. Die Teilnahme am Seminarangebot, an Einzelterminen und die Nutzung der bereitgestellten Texte und Medien ist freiwillig. Die Teilnehmer tragen die volle Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen inner- und außerhalb der Angebote. Für verursachte Schäden kommen sie selbst auf und stellen der Veranstalterin sowie eventuelle Gastgeber an den Veranstaltungsorten von allen Haftungsansprüchen frei.

Die Teilnahme an den Angeboten und die Nutzung der Medien erfolgt auf eigene Gefahr. Jeder persönliche Einsatz des Gelernten, erfolgt ausschließlich in Eigenverantwortung. Für Veränderungen im persönlichen Leben oder Umfeld übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

12. Aufklärungspflicht nach dem Heilpraktiker-Gesetz

Die Coachings, Seminare, Texte, Anleitungen oder Medien sind kein Ersatz für medizinische, ärztliche oder psychiatrische Behandlungen. Ebenso ersetzen sie keine Medikamentenverordnungen oder ärztliche Diagnosen. Als psychologische Heilpraktikerin, ist die Veranstalterin an das Heilpraktiker-Gesetz gebunden und handelt danach, nach bestem Wissen und Gewissen. 


Widerrufsbelehrung & Widerrufsformular

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

A. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Madita Böer, Madita Böer, Am Schwarzen Meer 45, 28205 Bremen, Deutschland, E-Mail: mail@maditaboeer.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn wir mit der Ausführung des Vertrages begonnen haben, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen und Sie uns Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

B. Widerrufsformular

Bremen, 01.02.2022                                      Madita Böer