Munay, Yachay, Ll´ankay – Liebe, Weisheit, Service

Deine drei Energiezentren

Die Entfaltung deiner Liebe für das Leben, deiner seelischen Weisheit und das Leben deines Seelenweges, welcher dem Wohle aller dient, basiert in der schamanischen Andentradition auf dem Erwachen der drei Energiezentren: Herz, Kopf und Bauch.
Munay ist Quechua und bedeutet “bedingungslose Liebe”.
Yachay heißt “Weisheit” aber auch “Lernen”.
Llánkay heißt “heilige Arbeit” und meint damit im Service für die Welt zu sein.

Neben den sieben Chakren, bilden der Bauchnabel, das Herz und das dritte Auge die drei Hauptzentren. Dein Bauch verbindet dich mit der Erde, dein Kopf mit dem Kosmos und dein Herz ist die Brücke zwischen beiden. Alle drei Zentren tragen einen Lichtsamen in sich, den es zu erwecken gilt.
Sobald wir dieser Samen sich öffnet entfalten wir unsere Fähigkeiten, die mit dem jeweiligen Zentrum verbunden sind.
Wir beginnen Liebe zu entwickeln und entdecken, was uns Freude im Leben bereitet.
Wir lernen unsere Inutition ganz klar von unserem Verstand zu unterscheiden und schöpfen aus einer anderen Quelle der Weisheit.
Und wir beginnen unsere Handlungen an die ersten beiden Entdeckungen anzupassen, so dass wir uns in den Dienst des Lebens stellen – wir beginnen unsere größten Gaben und Talente umzusetzen und schenken der Welt damit das Beste, was wir zu geben haben.

Deine drei Wahrnehmungsebenen

Dein Herz birgt die Kraft Munay, die Fähigkeit zur bedingungslosen Liebe.
Dein Kopf ist das Zentrum für höhere Weisheit, Yachay und deine seelisch geführte Intuition.
Dein Bauch ist das physische Kraftzentrum und Sitz deiner Handlungen Llank´ay.
Dein Bauch verbindet dich mit der Erde, dein Kopf mit dem Kosmos und dein Herz ist die Brücke zwischen beiden.

Alle drei Zentren sind unterschiedlich und habe ihre ganz eigene Art der Wahrnehmung.
Unsere Wahrnemungskanäle sind:
Denken und Logik
Gefühle
Körpersignale

Die Wahrnehmung der Welt, aus deinem Bauchzentrum heraus, ist eine völlig andere Wahrnehmung ist, als aus deinem Kopf. Dein Bauchzentrum spricht die Sprache deines Körpers, feine Signale der Körperwahrnehmung. Dein Kopf spricht die Sprache des Denkens und der Logik.
Das liegt daran, dass dein Bauch mit der Erde und damit mit deinem Körperbewusstsein verbunden ist und dein Kopf-Zentrum mit deinen gesitigen Fähigkeiten. Dein Körper nimmt die Welt anders wahr, als dein Verstand. Das kennst du vielleicht aus dem Alltag, wenn dein Körper dir Signale sendet, aber dein Verstand eine Situation völlig anders bewertet oder überhaupt nicht mitbekommt, was dein Körper alles an Informationen verarbeitet. Deine Verspannungen am Abend lassen dich dann nur erahnen, was dein Körper heute erspürt hat.
Dein Herz spricht die Sprache der Gefühle. Hier entstehen aus deinen Gedanken Gefühle und hier nimmst du auch die Gefühle deiner Umgebung wahr. Auch deine Gefühle können eine Situation anders bewerten, als dein Verstand.
Weder in der Gefühlswelt noch in der Sprache der Körpersignale gibt es Logik.
Logik ist eine Eigenschaft des Denkens.
Dein Herz nimmt die Welt um dich herum anders wahr, als dein Bauch oder dein Verstand.

Auf dem schamanischen Weg lernen wir alle drei Wahrnehmungskanäle zu benutzen. So können wir alle Ebenen einbeziehen und daraus Handlungen entstehen lassen, die aus einer höheren Weisheit schöpfen, die mit Liebe, Hingabe und Freude gefüllt sind und ein echtes Geschenk für die Welt sind.
Das ist genau die Fähigkeit, die wir in unserer Gesellschaft so sehr benötigen, denn wir setzen zu häufig Ideen um, die weder mit Liebe durchströmt sind, noch das Wohl aller Lebewesen und der Erde berücksichtigt.

Wir leben in einer UND-Welt

Eine wichtige Erkenntnis auf dem Weg der Entfaltung deiner drei Kanäle ist, dass wir uns von einem “entweder-oder” verabschieden.
Unser Verstand gaukelt uns immer wieder vor, es könne nur eine Wahrheit geben. Er zwingt uns dazu, uns zwischen unseren Gedanken und unseren Gefühle zu entscheiden. Auch macht er uns vor, dass entweder unsere Gedanken richtig seien, oder unser Bauchgefühl. Die Wahrheit ist aber, dass alle drei Wahrnehmungen ihre Berechtigung haben: Gedanken, Gefühle und Körpersignale.
Es stimmt nicht, dass nur eine Ebene wahr sein kann. Ich nenne dies unsere UND-Welt.
Wenn wir uns mit der Idee anfreunden, dass wir immer mehrere Wahrnehmungen haben, dann können wir aufhören innerlich Krieg gegen uns selbst zu führen. Es dürfen sogar Widersprüche zwischen den Wahrnehmungen existieren. Nur weil unsere Gedanken einen anderen Impuls aufgreifen, als unsere Körpersignale, bedeutet dies nicht, dass eines davon falsch sein muss.
Die eigene UND-Welt zuzulassen ist eine Übungssache. Deine innere Kritikerin, die immer alles kontrollieren möchte, wird versuchen, dich zu einer Entscheidung zu bewegen. Aber du bist die Raum-Hütern, du bist deine eigene Pachamama und hältst den Raum für deine drei Wahrnehmugnsebenen. Alle drüfen sein, egal wie widersprüchlich sie sind. Sie beleuchten eine SItuation lediglich aus verschiedenen Blickwinkeln.
Wenn du deine UND-Welt mehr trainieren möchtest, dann schau gerne in meine Webinar-Angebote. Dort helfe ich dir, deine Raum-Hüterin zu stärken, damit du für diene Lebensentscheidungen aus dem vollen Wissen deiner Wahrnehmung schöpfen kannst.

Mit dem Hatun Karpay die drei Zentren erwecken

Die Andentradition hält eine kraftvolle Form Energieübertragungen für uns bereit. Diese werden auf Quechua “Karpay” genannt. 
Es gibt viele veschiedene Karpays. Einzelne Karpay, Karpay-Reihen und den Hatun Karpay, in dem die drei Zentren erweckt werden.

  • Munay Karpay – der Initiation des Herzzentrums
  • Yachay Karpay – der Initiation des Kopfzentrums
  • Ll´ankay Karpay – der Initiation des Bauchzentrums

Die Hatun Karpays werden in Einzelsitzungen übertragen und dauern zwei bis zweieinhalb Stunden. In Peru pilgern die Paqos häufig zu einem Berg und der Empfang des Hatun Karpays wird mit einer Despacho-Zeremonie vorbereitet. Hier in Europa sind wir es gewöhnt in einer Praxis zu arbeiten. Der Hatun Karpay wird in der Regel durchlaufen, wenn du beginnst deine eigene Mesa zu erstellen. Alle Teilnehmer*innen der Mesa Schule durchlaufen den Hatun Karpay. Die Reihenfolge der drei initiationen beginnt mit dem Herzen, dann folgt der Kopf und zuletzt der Bauch. Zwischen den Karpays sollte mindesten ein halbes bis ein Jahr liegen.

Der Begriff “große Initiation” beschreibt den Erwachensprozess dieser heiligen Arbeit ganz wundervoll. Während eines Hatun Karpays werden viele kosmische Energien, wie die Kraft der vier Elemente, Energielinien heiliger Tempel und Berge, das Licht der Sterne und die Kraft der Archetypen, in die drei Energiezentren übertragen.
Jeder Hatun Karpay beinhaltet andere Kräfte, die uns dabei helfen, unsere Zentren zu reinigen, zu harmonisieren und unsere Lichtsamen für jedes Zentrum zu aktivieren. Die Energiearbeit der Anden ist oftmals körperlich stark spürbar und löst Kälte, Wärme, Schmerzen, innere Bilder, Erleichterung, Tränen und viele andere Emotionen in uns aus. Wir sinken oftmals in eine Art Wach-Schlaf, in welchem unser Verstand zur Ruhe kommt.
Ein Hatun Karpay startet einen sanften Wachstumsprozess, der uns über Monate hinweg durch Erkenntnisprozesse, Klarheit und Veränderungen führt. Ein Hatun Karpay entfaltet sich langsam und sanft, wie eine Blüte, die vorsichtig erblüht. Diese Wachstums- und Heilungsprozesse sind mit den jeweiligen Qualitäten und Eigenschaften der jeweiligen Zentren verbunden.

Munay – Erwecken deiner Liebe und Lebensfreude

Der Munay Karpay ist die Initiation des Herzzentrums. Er balanciert unsere Tempel des Herzens, unsere gespeicherten Gefühle, unsere Fähigkeit zu fühlen und bringt Verletzungen und Speicherungen im Herzraum in Heilung. Nach einem Munay Karpay beginnen jene Themen und Blockaden sich zu bewegen, die mit unserem Herzen, unseren Emotionen und unserer Fähigkeit zur Selbstliebe zu tun haben. Sanftmut und Annahme können in uns wachsen und erlauben uns einen mitfühlenden Blick auf die Welt und auch auf uns.

Yachay – Erwecken deiner Weisheit und Intuition

Yachay ist das Quechua Wort für Weisheit und Lernen. Der Yachay Karpay harmonisiert unser Kopfzentrum und bringt uns Klarheit. Er klärt die Wolken des Egos, die unser Drittes Auge vernebeln.
In diesem zweiten Karpay werden lichtvolle Energien des Kosmos und deiner Seele übertragen, die dir helfen nicht nur aus den Erfahrungen deines Verstandes zu schöpfen, sondern auch aus deinen seelischen Erfahrungen. In der Andentradition steht der Kondor für die Fähigkeit eine höhere Perspektive einzunehmen. Im anschließenden Integrationsprozess werden uns Muster und Gedanken unserer Vergangeheit bewusst, die wir wie Filter vor unser dritess Auge legen. Wir wachsen in eine tiefe Weisheit hinein und öffnen uns für die vielen Ebenen, die in unserer Existenz als Lichtwesen verborgen liegen.

Ll´ankay – Erwecken deines Seelenweges

Der Ll´ankay Karpay ist die Initiation des Bauchzentrums und die letzte Initiation in der Reihe des Hatun Karpays. Ll´ankay ist das Quechua Wort für “heilige Arbeit” und “Dienen”. Dienen meint hier keine altruistische Selbstaufgabe, sondern vielmehr das Leben unserer Aufgabe, unserer Gaben und Talente. Je mehr wir unsere Fähigkeiten entfalten, umso mehr können wir mit unserer Arbeit im Service für andere und die Welt sein.
Diese Initiation arbeitet mit unserer Handlungskraft. Sie wird auch die Initiation der Aktion genannt.
Ich habe es oft erlebt, dass Teilnehmer*innen der Mesa Schule eine Blockade in ihrer Umsetzungskraft hatten und nach dieser Initiation ihr gesamtes Leben neu aufgestellt haben.
Diese Initiation bringt besondere Herausforderungen mit sich, da hier unser gesamtes Verhalten der täglichen Handlung auf den Prüfstand gestellt wird.
Der LL´ankay Karpay überträgt jene Lichtquellen, die uns helfen, unseren Weg auf Pachamama zu finden. Dieser Weg muss nicht der Weg eines Heilers oder einer Heilerin sein – es geht hier um deinen Weg.
Der Ll´ankay Karpay verstärkt noch einmal die beiden vorherigen Karpays und harmonisiert unsere Aktionen und Handlungen. Er ermöglicht uns eine tägliche Handlungsfähigkeit und Power im Einklang mit geistiger Klarheit und bedingunsloser Liebe und Selbstliebe.

Die Kristall-Zeremonie ist eine Reinigung mit zwei Kristallen, in welcher wir alle deine sieben Chakren reinigen und mit Licht auffüllen. Diese uralte Meditation habe ich ebenfalls von den Schamanen der Anden gelernt. Sie ist wunderschön und gibt dir auch einen Einblick, wie die Paqos mit den Kräften der Natur kooperieren.
Ein ganz besonderer Online-Kurs.

Lerne die schamanische Reinigung deines gesamten Systems – diese Übung heißt Hucha-Mikuy. Hucha ist schwere Energie und diese können wir ausleiten. Besonders, wenn du in der Erdunsübung immer abdriftest und dich nicht konzentrieren kannst, ist dies ein Anzeichen von chaotischer Energie in deinem System. Hier empfehle ich dir, dich zu reinigen und Platz in deinem Körper zu schaffen – für deine Energie.

In diesem Online-Kurs dreht sich alles um deinen Herz-Raum. Ich leite dich durch eine kraftvolle und heilsame Reinigung deines emotionalen Tempels.
Wenn du das Gefühl hast, dass dein Herz “klemmt” und du nicht frei im Brustraum bist, dann könnte es sein, dass sich dort viele Gefühle angesammelt haben.
Komm mit mir auf eine Reise in dein Herz, um Altes loszulassen und deine Gefühle ins Fließen zu bringen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert